Startseite

Zusätzlicher Lernraum in der Klausurenphase

Hey FINler,

wie bereits bei der Auswertung der Prüfungsumfrage angekündigt werden wir euch einen zusätzlichen Raum zum Lernen zur Verfügung stellen.
Wir bitten euch, diesen Raum wirklich nur als Lernraum zu nutzen!


K058 wird dazu ab morgen, Montag den 10.07 bis einschließlich Freitag den 21.07 jeweils unter der Woche von 9:00 Uhr bis abends geöffnet sein.
 

Ihr könnt dort auch gerne das Whiteboard nutzen. Marker können bei uns im Büro (R103) ausgeliehen werden.

Schließfächer in 333

Hey FINler,

wir haben für euch ein paar Schließfächer in 333 eingerichtet, in denen ihr eure Sachen verstauen könnt. :)
Dabei gelten folgende Ausleihbedingungen:

- Die Schlüssel könnt ihr euch im FaRa-Büro (R103) ausleihen

- maximale Ausleihzeit ist ein Monat

- ihr müsst bei uns eine Kaution in Höhe von 10€ hinterlegen

- maximal ein Schließfach pro Person
 

Der FaRaFIN übernimmt keine Haftung für die eingeschlossenen Gegenstände!

Neuer FaRaFIN

Bei unserer diesjährigen konstituierenden Sitzung am 05.07. wurden die Posten im FaRaFIN neu gewählt. 
 

Der neue Vorstand besteht aus:
Maximilian Klockmann (Sprecher für Internes)
Dominik Weitz (Sprecher für Finanzen)
Sina Meier (Sprecherin für Öffentlichkeitsarbeit)

Desweiteren sind gewählt:
Zweite Unterschriftenberechtigte: Lydia Rohr

Kassenprüfer: Bastian Heinrich, Ludwig Bedau
Archivprüfer: Alexander Koslowski

Beauftragter für Mentoring: Christoph Dollase
Beauftragte für Studium und Lehre: Lydia Rohr
Beauftragter für Kooperation mit Unternehmen: vertagt
Beauftragter für Studentische Organisationen: Chris Saxton

Als Mitglieder in den Kommissionen wurden die folgenden Leute vorgeschlagen. Diese müssen aber im September noch von der Fakultät bestätigt werden:
Studentisches Mitglied im Prüfungsausschuss: Tamara Rautenstengel
Stellvertretendes Mitglied im Prüfungsausschuss: Jannes Redler
Zwei Studentische Mitglieder in der Studienkommission: Jannes Redler, Tamara Rautenstengel
Studentisches Mitglied in der Pressekommission: David Magnus Henriques
Studentisches Mitglied in der Kommission für Strategie und Marketing: Christoph Dollase
Studentisches Mitglied in der Labor- und Gerätekommission: Maximilian Klockmann

Schatztaucher - Expeditionen an der Fakultät für Informatik

„Platsch!“ - der Sprung ins kühle, kalte Nass ist bei den aktuellen heißen Sommertagen immer eine schöne Alternative. Wer träumte nicht als Kind davon während des Badeurlaubs einen kleinen Schatz zu finden und voller Stolz seinen Eltern zu zeigen? Stets auf der Suche nach einem kleinen Glitzern oder Funkeln tauchte man damals freudig ab. Stundenlang auf der Suche nach kleinen Reichtümern. Somit ist es ein ideales Hobby für Studenten; einfach abtauchen und irgendwann mit viel Geld wieder kommen. Das wäre auch ein wahrer Segen für viele Eltern. Also Schnorchel aufsetzen, ab ins kühle Nass springen und Schätze aus den Untiefen der ungezähmten Meer erbeuten für Ruhm und Reichtum!

 

Dies dachten sich dieses Jahr auch die Studierenden der Fakultät für Informatik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zum mittlerweile 19. Programmierwettbewerb im Rahmen der Vorlesung "Algorithmen und Datenstrukturen" [unter der Leitung] von Dr. Christian Rössl und Ilona Blümel und sprangen einfach mal, zumindest virtuell, in die Tiefsee zum Schätzetauchen. Die diesjährige Aufgabe für die Studierenden stand unter dem Thema "Let's SINK". Dazu gilt es, übrigens wie im richtigen Universitätsalltag, der erfolgreichste Tiefseetaucher zu sein und dadurch die Anerkennung seiner Mittaucherkollegen zu erhalten. Dies schafft man aber nur, indem man den Tiefseeungeheuern, wie Quallen, Kugelfischen und Haien, auszuweicht mit steten Kampf um genügend Sauerstoff im Tank. Doch wie im richtigen Leben kann es passieren, dass man einfach zu spät kommt und nichts mehr zu holen ist – denn es gibt noch andere Taucher mit dem gleichen Ziel. So versucht jeder für sich am Ende des Tages schneller und besser als die anderen zu sein, um mit seinen Schätzen ein wenig Ruhm und Glanz erhalten zu können.

Programmierwettbewerb als Lehrmethode

Natürlich kann man als Taucher stets gradlinig abtauchen, in der Hoffnung, dass genau unter ihm ein Schatz anzutreffen ist und kein Hai in die Quere kommt. Oder man löst die Aufgabe wie in dem Wettbewerb, indem man eine künstliche Intelligenz entwickelt, die ihre nähere Umgebung erfasst. Dazu müssen Informationen zu versunkenen Schätzen erfasst werden, der verbleibende Sauerstoff für die Tauchgänge und die eigene Tragekraft zum Heben möglicher Schätze - das alles stets mit wachsamen Augen auf sich nähernde Gegner und Konkurrenz. Dies ist jedoch nur dank des studentischen Spieleentwicklerclubs Acagamics e.V. möglich, denn dieser hat das technische System dahinter für die Studierenden implementiert, sodass diese die Bearbeitung algorithmischer Probleme mit Spaß und Freunde angehen konnten.

Programmierwettbewerb Fakultät für Informatik

Die Organisatoren des Programmierwettbewerbs haben die drei bestplatzierten sowie den kreativsten Teilnehmer zusammen mit namhaften Magdeburger IT-Unternehmen geehrt, welche den Programmierwettbewerb tatkräftig unterstützen und die begehrten Nachwuchskräfte durch hochwertige Preise motivieren konnten. Seit 1998 wird diese kleine Magdeburger Tradition der Fakultät für Informatik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg fortgeführt.

Von Friedrich Lüder

Fotos: Maria Manneck

Link - Wettbewerbsseite: https://wettbewerb17.acagamics.de/

Link - Acagamics: https://acagamics.de/

Link - Fakultät: http://www.inf.ovgu.de/

Newsletter 07/2017

Hallo FIN!
Anbei findet ihr wieder den aktuellen Newsletter für den Juli!
Viel Spaß beim Lesen :)

AnhangGröße
PDF Icon 17-07-newsletter.pdf149.1 KB

Auswertung Prüfungsumfrage

Vielen Dank für die Zahlreiche Teilnahme an unserer Umfrage zur Prüfungszeit im WS16/17. Es haben insgesamt 123 Leute Teilgenommen, die sich auch gut über alle Studiengänge, Semester und Bachelor/Master verteilen.

Unser Ergebnis war, dass knapp 60% zufrieden mit der Verteilung der Klausuren waren und im Durchschnitt 5 Prüfungen geschrieben wurden. Was aber ein bisschen erschreckend ist: Jeder fünfte hatte mindestens zwei Prüfungen, die am selben Tag lagen. Das werden wir auf jeden Fall mal ansprechen.

Zu unserem Vorschlag, eine freie Woche vor dem Prüfungszeitraum zu haben, haben sich knapp 80% positiv ausgesprochen. Auch im Feld für weitere Vorschläge, wurde mehrfach für eine freie Woche argumentiert, sodass man die meist davor liegenden Seminarabgaben besser in den Lernplan integrieren kann. Ob und wie sich das realisieren lässt, werden wir schauen, aber wir werden dieses Feedback weiterreichen und mit den Mitarbeitern und Dozenten drüber sprechen.

Was wir aus dem allgemeinen freien Kommentarfeldern mitgenommen haben ist, dass sich einige Wünschen, dass die Prüfungseinsichten besser kommuniziert werden und zum Lernen zusätzliche Räume bereitgestellt werden, da 333 häufiger zu laut dafür ist. Ersteres werden wir auch ansprechen, das zweite befindet sich gerade schon in der Umsetzung. Dazu bekommt ihr nochmal nähere Informationen, aber wir sind dabei die Seminarräume zum Lernen in den Semesterferien zu öffnen und zur Verfügung zu stellen.

Held der Lehre verliehen

Vergangenen Mittwoch war es wieder soweit. Die besten Veranstaltungsleiter des WiSe 16/17 wurden mit dem "Held der Lehre" ausgezeichnet.


In der Kategorie Übung wurde Pascal Held für die Übung "Bayessche Netze" mit dem Held der Lehre ausgezeichnet. Den zweiten Platz belegte Dr. Christian Krätzer mit seiner Übung "Biometrics and Security". Platz drei teilten sich Christian Braune und Pascal Held mit ihrem Seminar "Classification Algorithms".

Der Held der Lehre in der Kategorie Vorlesung ging an Jun.-Prof. Christian Hansen mit "Computer-Assisted-Surgery". Auf dem zweiten Platz folgte Prof. Bernhard Preim mit "Computergestützte Diagnose und Therapie". Den dritten Platz erreichten Prof. Jana Dittmann und Prof. Claus Vielhauer mit "Biometrics and Security".

Wir beglückwünschen alle Preisträger und bedanken uns bei allen Lehrenden der Fakultät für die ausgezeichnete Lehre.

Mentoren gesucht!

Es ist wieder soweit, der FaRaFIN ist auf der Suche nach Mentoren für die neuen Ersties im Oktober.

Falls du Lust hast dich als Mentor zu bewerben, schreibe eine E-Mail mit folgendem Inhalt an mentoring@farafin.de:

------------------------------------------------------------

Name:

Semester:

Fach (Studiengang):

Motivation (optional, aber wünschenswert):

------------------------------------------------------------

Warum Mentor werden?

 - Du bekommst ein professionelles Coaching (AG-Mentoring der OvGU)

 - Du kannst junge Erwachsene in der Übergangsphase (Schule -> Uni) begleiten

 - Du hilfst gern bei Problemen und Fragen rund um das Studium

 - Verbesserung deiner Soft-Skills (Moderation, Planung, Organisation)

 - Nach erfolgreicher Tätigkeit bekommst du sogar ein Zertifikat für deine Arbeit

 

Bewerbt euch auch gerne direkt als Zweier-Teams, wenn ihr einen Wunschpartner habt, mit dem ihr Mentoring machen wollt.

Auch "alte" Mentoren sind wieder herzlich Willkommen.

 

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen

Best Grüße aus dem FaRaFIN-Büro ;)

Seiten

FaRaFIN News abonnieren